Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
Meine Hilfsmittel
Hier zeige ich Dir ein paar meiner Hilfsmittel, also Mittel die mir helfen bestimmte Dinge tun zu können. Zum Beispiel kann ich mit meinem Rolli von A nach B flitzen und mit meinen Hörgeräten kann ich besser und „sanfter“ hören. Manche dieser Dinge sind echt toll (wie z.B. mein neuer Rolli), ABER es gibt auch Einiges, das ich total doof finde! Und trotzdem besteht meine Mama darauf, dass diese Dinge mir helfen. Na gut! Meine Mama hat die Informationen zu den supertollen = und auch zu den „Och-Nö!“ = - Hilfsmitteln hier zusammengestellt:

Rollwagen zur Mobilität

Mama: Noahs Opa hat diesen Holzwagen selbst gebaut: mit leicht laufenden Rädern, verstellbarer Sitzhöhe und –tiefe und seitlichen Stützen für den Oberkörper. Damit konnte Noah zunächst nur seitwärts und rückwärts rollen und hat es später auch geschafft den „Vorderantrieb zu aktivieren“, d.h. mit den Füßen nach vorne abzustoßen.
Noah: Ich wollte erst nicht, weil ich Angst hatte runterzufallen.
Mama: Wir hätten Dich doch im Falle eines Falles festgehalten oder aufgefangen.
Noah: Ja, das sagst Du jetzt! .... Guck mal! Da steht mein Name drauf.
Mama. Wo?
Noah: Na, auf meinem super-roten-rutsche-Wagen von Opa.
Mama: Ja, stimmt. Dann weiß die Hausflur-Polizei sofort, wer zu schnell den Gang runtergerast ist, nicht? ;-)


Rollstuhl zur Mobilität

Mama: Noah hat im Sommer 2006 seinen ersten Rollstuhl bekommen. Das waren ganz aufregende Tage für uns, denn Noah konnte zum ersten Mal alleine von A nach B kommen. Eine neue Art der Freiheit!
Noah: Ich dachte zuerst: was für ein komischer Buggy. Wieso fährt der denn nicht alleine?
Mama: Naja, im Buggy hab ich Dich ja immer geschoben; der fuhr auch nicht einfach so. Aber Du solltest im Rollstuhl ja selber fahren und lenken.
Noah: Ja, das sollte ich wohl. Hat aber nicht so funktioniert, glaub ich.
Mama: Nicht ganz. Ich habe Dich immer noch viel schieben müssen. Aber „Übung macht den Meister“ und heute bist Du fast ein Rolli-Profi, mein Schatz!
Noah: (breites Grinsen) ... und schnell bin ich, nich?
www.4ma3ma.de

Mama: Seitdem Du Deinen neuen Rolli Anfang diesen Jahres bekommen hast, bist Du fast nicht mehr zu stoppen.                    
Noah: Der ist toll!   
Mama: Er ist leicht, wendig, hat eine angepasste Sitzeinheit und noch dazu ein schönes Design.
Noah: Psssst – nicht so laut, sonst wird der Rolli noch geklaut!


Fußorthesen zur Korrektur des Spitz-Knickfußes und Stabilisierung der Füße bei Belastung.

Mama: Noah trägt sie täglich seit nunmehr 3 Jahren...
Noah: ...und das fast ohne zu murren, nicht wahr, Mama? Dabei ist es garnicht so angenehm, wenn meine Füße in den Dingern eingesperrt sind. Die werden auch ganz heiß...
Mama: Ja, ein bißchen warm werden die Füße in den Orthesen. Aber, Du ziehst das wirklich tapfer durch.

 
Stehorthese zur Unterstützung der Aufrichtung bei Streckung der Hüfte und Belastung auf Beine und Füße.        

Mama: Noah stand zwei Jahre in der Stehorthese, die nach einem Gipsandruck für ihn angefertigt wurde.
Noah: Ich stand aber nicht die ganzen zwei Jahre da drin! Geht ja garnicht! Das Stehen war am Anfang ganz schön anstrengend. Meine Knie haben mir weh getan und meine sowieso schon heißen Füße auch!
Mama: Aber es war doch schön, dass Du plötzlich viel größer warst im Stehen, oder? Da hast Du doch eine ganz andere Perspektive gehabt.
Noah: Perspek..was? Also, ich fand es super, dass ich in dem Stehteil über den Tisch gucken konnte. Aber das war es dann auch schon. Denn von dem Tisch kam ich ja nicht weg.
Mama: Das stimmt. Du standest immer am Tisch, damit ich Dich dort mit Spielen von dem für Dich unangenehmen Stehen ablenken konnte.
Noah: Hat aber nicht immer geklappt.
Mama: Ja, ich weiß. Aber dann haben wir letztes Jahr ein Steh-/Laufgerät für Dich gefunden, mit dem Du Dich auch bewegen konntest. Weißt Du welches?
Noah: JAAAA! Der NF-Walker!
 

NF-Walker (www.eo-funktion.de) zur Unterstützung der Aufrichtung und Mobilität.

Mama: Noah hat mit Hilfe dieses Laufgerätes im Alter von 5 Jahren seine ersten Schritte gemacht! Ohne dieses Hilfsmittel ist das nicht möglich, weil ihm die Aufrichtung und Stabilität vor allem im Rumpfbereich fehlt.
Noah: Du hast sogar geweint, als ich zu Dir gelaufen bin.
Mama: Ja, vor Freude! Ich konnte es garnicht glauben. Und jetzt läufst Du mit dem NF-Walker schon die Gänge im Kindergarten rauf und runter.
Noah: Genau und es tut auch nur noch manchmal ein bißchen an den Knien weh, nich so ganz doll, weißt Du?
Mama: Du machst das prima.
Noah: Du auch Mama!
Mama: Wieso ich auch?
Noah: Na, Du wirst immer schneller fertig damit, mich in dem NF-Walker anzuschnallen. Fast wie im Formel-1-Boxen-Stop.
Mama: Oh, Danke!
Noah: Ich kann aber ohne das Gerät nicht stehen und laufen. Schade.
Mama: Das stimmt. Aber wir üben fleißig weiter und, wer weiß, vielleicht kommt einmal der Tag, an dem Du das ganz alleine kannst.


Brille zur Korrektur der Weitsichitigkeit

Mama: Noah hat im Alter von 1 Jahr seine erste Brille bekommen. Inzwischen hat er die Dritte, ABER leider leider möchte Noah sie nicht tragen. Ich habe es mit allen Tricks probiert: zusätzliches Gummiband damit er sie nicht so schnell abziehen kann, Aufsetzen im Schlaf damit Noah erst garnicht merkt, dass er was auf der Nase hat, etc. Es hat bisher nicht geklappt. Der Effekt „Oh, ich sehe mit Brille ja viel besser“ ist nicht so stark gegeben, weil Noah die Weitsichtigkeit noch ohne Hilfsmittel ausgleichen kann. Wir werden es weiterhin probieren und wenn die Brillen noch sooft fliegen....
Noah: (SCHWEIGEN)
Mama: Noah, willst Du nichts dazu sagen?
Noah: Ich sage nichts ohne meinen Anwalt!

Hörgeräte zum Ausgleich der Innenohrschwerhörigkeit und des Recruitments (Hörempfindlichkeit)

Mama: Noah war schon als Baby extrem geräuschempfindlich, besonders auf hohe Kinderstimmen. Das ging soweit, dass wir den Bus verlassen mussten wenn ein kleines Kind/Baby zustieg und Laute von sich gab. Noah hat es einfach nicht ausgehalten.
Noah: Mama, das hat in den Ohren weh getan!
Mama: Ich weiß, mein Schatz! Aber es wusste ja keiner warum Du so empfindlich warst. Der HNO-Arzt sagt: „Naja er hört nicht einwandfrei aber es geht schon. Warum er geräuschempfindlich ist kann man nicht sagen...“
Noah: Ja, aber dann irgendwann hat ein Dedektiv-Arzt den Fall gelöst, nich?
Mama: Genau, das war vor zwei Jahren - da warst Du schon fast vier Jahre alt- als endlich ein BERA-Test gemacht wurde. Und dabei fand man heraus das Du neben einer leicht-mittelgradigen Innenohrschwerhörigkeit auch ein sog. Recruitment hast.
Noah: Und dann habe ich meine Hörgeräte bekommen?
Mama: Genau. Es hat zwar ein paar Monate gedauert, bis Du Dich daran gewöhnt hattest...
Noah: Da hab ich auch mal drauf rumgekaut. Die sahen aber auch aus wie Bonbons.
Mama:...aber seitdem trägst Du sie gerne.
Noah: Aber nur draußen oder wenn wir woanders sind. Im Kindergarten und zuhause brauche ich sie nicht.
Mama: Soso, meinst Du.
Noah: Jaaahaaa!


Gebärdenordner zur Dokumentation von Gebärden.
Hier werden die Gebärden die Noah schon kann und/oder gerade lernt dokumentiert.


Step-by-Step zur Kommunikation

Mama: Mit diesem Gerät kann Noah eine Stimme gegeben werden. Ich spreche zum Beispiel in vier Schritten drauf: „Guten Morgen. Ich möchte eine Breze bitte. Danke! Tschüß“ und so kann Noah wenn er den Knopf drückt diese Aufnahme abspielen und alleine sein Lieblings-Gebäck beim Bäcker kaufen. Es hat den schönen Effekt, dass die Kommunikation direkt mit Noah passiert und nicht über mich oder eine andere dritte Person läuft.
Noah: Und auf dem Spielplatz hatte ich den roten Knopf auch dabei und dann habe ich gesagt „Hallo ich bin Noah. Wer bist Du?“ und dann haben sie mir geantwortet und dann wollten sie immer mehr von mir wissen und.... und...
Mama: Das war ein ganz tolles Erlebnis für Dich, nicht wahr?
Noah: Ja, die Kinder haben mit mir gesprochen und mit mir gespielt. Und ich habe ihnen die „Fußball“-Gebärde beigebracht.
Mama: Stimmt. Du probierst wirklich viel aus, damit die Kinder Dich verstehen. Ich hoffe Du verzeihst mir, dass ich Dir immer wieder die Worte in den Mund lege. Momentan geht es noch nicht anders...
Noah: Ist schon okay, wenn Du mir hilfst, Mama. Sonst hätte ich ja auch hier auf meiner Webseite nicht soviel erzählen können, oder? Und Du hast ja noch andere Sachen für mich gebastelt mit denen ich erzählen kann. Zum Beispiel:

Ein Buch mit dem ich von meinen Sommerferien erzählen konnte. Mama hat dazu auch Gebärden gemalt und Fotos dazu geklebt.

Eine Erzähltafel mit der ich von meinen Erlebnissen erzählen kann. Hier haben wir dann auch Fotos reingesteckt.

 

© Noah Brand & Familie | realisiert durch ausbelichtet.de
English Version by Christina Heger in cooperation with Tom Muirhead, Paul Strikwerda and Floriane Ballige